Online-Vortrag über Verschwörungsmythen

Gemeinsam mit dem Adolf-Bender-Zentrum St. Wendel bietet die Kreisvolkshochschule St. Wendel einen Online-Vortrag mit dem Titel „Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt! – Verschwörungsmythen: Hintergründe und Umgang damit“: am Dienstag, 15. Juni, 18.30 bis 20 Uhr. Der Vortrag wird mit dem Videokonferenzsystem Zoom übertragen.
Verschwörungsmythen sind keine Erscheinung der Neuzeit und doch erleben sie in Krisenzeiten eine Art Hochkonjunktur. Allerdings kursieren verschwörungserzählende Ideen seit Jahrhunderten und haben sowohl sozialpsychologische als auch politische Funktionen und Wirkungen für und auf den Menschen. Die weltweite Corona-Krise fordert die Gesellschaften heraus und fördert zugleich uralte Legenden zu Tage, die modern weitererzählt werden und auch antisemitische Inhalte mit sich bringen. Mitunter werden verschwörerische Narrative von rechtspopulistischen und rechtsextremen Parteien, Organisationen und Akteuren genutzt und verbreitet, um Feindbilder zu konstruieren und Sprache und Handlungen zu legitimieren. Der Vortag widmet sich der Funktion und den Wirkmächten von Verschwörungsmythen.
Referent: Yannick Meisberger (Sozialpädagoge), Fachstelle gegen Rechtsextremismus im Adolf-Bender-Zentrum.
Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung bis Montag, 14. Juni, notwendig: Kreisvolkshochschule St. Wendel, Tel. (06851) 8014012, E-Mail: kvhs@Lkwnd.de. Mindesteilnehmerzahl: 6.